3.27 Vajradhara 
 
18.4 x 24 inches | 46 x 60 cm

The principal form of religious painting in Nepal consists of images of deities known aus "paubhas". Similar to thangkas, they are much rarer.

The paubha is the precursor of Tibetan thanka painting in Nepal. Intricate floriate decoration may be regarded as a hallmark of Nepali paubhas. Furthermore strong, contrasting colors are a typical characteristic for this kind of painting. The influence of Tibetan painting also shows in treatment of figures and landscapes and, sometimes, in the choice of subject as well.

The Nepalese paubha presented an inseparable part of Nepalese life. They are created by artists of the Newar. The Newars constitute the important ethnic group in the Kathmandu valley. They are are rich in culture and famous for their craftsmanship. There are many artistic pagodas, monuments and old palaces in the Kathmandu valley built by the Newars.

Vajradhara is an emanation of Adibuddha, considered by some to be the highest deity of the Buddhist Pantheon in Vajrayana Buddhism, and its source. He is the prime Buddha of the Father tantras such as Guhyasamaja, Yamantaka, and so on. Tantras are texts specific to Tantrism and are believed to have been originally taught by the Tantric form of Sakyamuni called Vajradhara.

Furthermore he is the central figure in the Refuge Tree of Kagyupa lineage. He is the Tantric form of Shakyamuni and his name means the bearer of the thunderbolt. Vajradhara embodies the primordial awakened mind and many Tantric teachings are attributed to him. He is an expression of Buddhahood itself in both single and yabyum form. He is depicted with his arms crossed on his chest, holding a dorje and a ghanta [bell].

Die Hauptform der religiösen Malerei in Nepal zeigt buddhistische und hinduistische Gottheiten. Sie tragen die Bezeichnung "Paubha". Sie haben viele Gemeinsamkeiten mit Thangkas, sind aber wesentlich seltener.

Die Phauba Malerei ist der Vorläufer der Thangkas in Nepal. Typische Kennzeichen sind Pflanzenmuster und kontrastreiche kräftige Farben. Der Einfluss des tibetischen Malstils wird bei den dargestellten Gottheiten, Landschaften und tw. auch bei der Auswahl der Motive deutlich.

Phaubas stellen einen wesentlichen Teil der nepalesischen Kultur dar. Sie wurden von der Volksgruppe der Newar geschaffen. Diese Newars sind eine bedeutende ethnische Gruppe im Kathmandu Tal. Sie haben eine reiche Kultur und sind für ihre Handswerkskünste bekannt. Viele Pagoden, Tempel und Paläste im Kathmandutal wurden von Ihnen geschaffen

Aus der Perspektive des Apokalyptischen Fahrzeuges [Vajrayana] ist blaue Vajradhara [Halter des Vajra] die höchste Essenz aller Buddhas. Er ist Ur-Buddha der Vater-Tantras wie des Guhyasamaya, Yamantaka und anderer. Tantras sind Texte des Tantrismus, von denen angenommen wird, dass sie von Buddha Shakyamuni in seiner tantrischen Form als Vajradhara gelehrt wurden.

Man findet ihn auch als Zentralfigur im Zufluchtsbaum der Kagyü Schule. Er gilt zwar als untrennbar vom Wahrheitskörper aller Buddhas, manifestiert sich aber doch in der Form eines königlichen Genußkörper-Buddha oder eines himmlischen Bodhisattva mit Krone und Schmuck in Vajra-Sitzhaltung, die Hände mit Vajra und Glocke [weiblich] vor seinem Herzen in der umarmenden Geste gekreuzt [vajrahumkara mudra]. Dadurch gelangt der Vajra auf die linke weibliche Körperseite und die weibliche Glocke auf die rechte männliche Seite.

|
|